PROTUR CAR, S.L., im Folgenden: der Vermieter, vermietet dem Mieter, dessen nähere Angaben sich aus dem Vertrag ergeben, das zugewiesene Fahrzeug gemäss den Klauseln und unter den Bedingungen, die sich aus dem Folgenden ergeben und die der Mieter mit seiner Unterschrift unter den Vertrag annimmt und einzuhalten verspricht.

1 – VERANTWORTLICHKEIT: Das gemietete Fahrzeug darf von keiner anderen Person als dem Mieter und eventuell von einem zweiten Fahrer, wenn dies vertraglich vereinbart wurde, gefahren werden und es darf weder an Rennen, Rallyes oder anderen Testfahrten oder Wettbewerben bzw. deren Trainingsfahrten teilnehmen, noch auf Start – und Landebahnen oder auf Servicestrassen von Flughäfen und dazugehörenden Zonen gefahren werden. Der Mieter darf das Fahrzeug weder fahren, noch benutzen, noch benutzen lassen: a) wenn er unter dem Einfluss von Drogen, Rauschgift bzw. alkoholischen Getränken steht oder wenn seine mentalen Fähigkeiten irgendwie sonst beeinträchtigt sind, und auch nicht b) ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen; und es ist ihm untersagt, c) irgendein anderes Fahrzeug oder irgendeinen anderen Gegenstand, gleichgültig ob auf Rädern oder nicht, anzuschieben bzw. abzuschleppen, d) Waren zu transportieren und e) Personen gegen Entgelt zu befördern. Der Mieter darf sich keiner unterlassenen Hilfeleistung strafbar machen, allerdings nur hinsichtlich der Folgen, die der Verkehrsunfall für Verursacher, Mittäter oder Begünstiger der Straftat hätte.

2 – GEBRAUCH: Das gemietete Fahrzeug darf lediglich für den Transport von Personen verwendet werden und deren Zahl darf die im Fahrzeugschein angegebene nicht überschreiten; der Mieter trägt selbst die Verantwortung, wenn er wegen des Transports von Schmuggelware, Diebesgut oder Gegenständen zweifelhafter Herkunft festgenommen wird. Weiterhin hat er die Vorschriften des Verkehrsrechts zu beachten. Das hier vertragsgegenständliche Fahrzeug darf lediglich auf der Insel Mallorca gefahren werden, es sei denn mit schriftlicher Genehmigung des Vermieters. Verstösst der Mieter gegen eine der in den Absätzen 1 und 2 festgelegten Bedingungen, haftet er für sämtliche sich daraus eventuell ergebenden Schäden und der Vermieter kann das Fahrzeug jederzeit ohne Vorankündigung und auch ohne irgendeine finanzielle Rückerstattung wieder in Besitz nehmen.

3 – FAHRZEUGWECHSEL: Ein Wechsel des gemieteten Fahrzeugs (sofern verfügbar) bzw. die Rückerstattung gezahlter Beträge erfolgt lediglich bei technischen Mängeln, niemals bei Unfall oder Fahrlässigkeit des Mieters. Sollte der Mieter das Fahrzeug vorzeitig zurückgeben wollen, hat er dies dem Vermieter mindestens 24 Stunden vorher anzuzeigen, andernfalls wird ihm ein weiterer Tag Miete in Rechnung gestellt.

4 – TREIBSTOFF: Das Fahrzeug wird mit einer bei Mietabschluss festgelegten Treibstoffmenge übergeben und der Mieter hat es mit derselben Menge zurückzugeben, mit der wir es ihm übergeben hatten. Für Treibstoff gibt es keine Erstattung, ausser im Fall eines technischen Fahrzeugmangels. Der Mieter haftet für Nachtanken mit unrichtigem Treibstoff und hat die Kosten zu tragen, die dadurch entstehen, dass es wieder fahrtüchtig gemacht wird, einschliesslich derer, die durch das Abschleppen zur Werkstätte anfallen.

5 – REPARATUREN: Der Vermieter erstattet dem Kunden keine Reparaturkosten und auch keine Kosten für an dem Fahrzeug ohne vorherige Genehmigung vorgenommene Aufwendungen.

6 – VERSTOSS GEGEN VERKEHRSVORSCHRIFTEN: Der Mieter trägt die volle Verantwortung für Bussgelder sowie sämtliche sonstigen, sich aus Verstössen gegen Verkehrsvorschriften sowie Parkge- und -verbote während der Mietzeit ergebenden Folgen.

7 – UNFÄLLE: Der Mieter hat sämtliche Verkehrsunfälle, Schäden und Diebstähle der zuständigen Behörde unverzüglich und dem Vermieter schnellstmöglich anzuzeigen. Bei einem Unfall darf er weder seine Verantwortung, noch seine Schuld anerkennen. Er hat nur die in dem entsprechenden Vertragsabsatz geforderten Daten einzutragen. Der Kunde hat die Abschleppkosten für das Fahrzeug zu der vom Vermieter angegebenen Werkstätte zu tragen.

8 – PERSÖNLICHE GEGENSTÄNDE: Weder der Vermieter, noch die Versicherungsgesellschaft haften bei Verlust, Diebstahl und/oder Beschädigung persönlicher oder sonstiger Gegenstände, Ausrüstung, etc. während der Mietzeit bzw. nach Rückgabe des Fahrzeugs.

9 – MIETZEIT: Als eintägige Mietzeit gilt der Zeitraum von 08:00 h bis 20:00 h desselben Tages. Bei einer Miete von zwei oder mehr Tagen endet dieser Zeitraum um 20:00 h des letzten Tages der Miete. Wird dagegen verstossen, kann der Vermieter das Fahrzeug ohne Vorankündigung wieder in Besitz nehmen und der Mieter hat für einen oder mehrere Tage zu zahlen, je nachdem wann der Vermieter den Besitz wiedererlangt.

10 – VERSICHERUNG: Die Versicherung umfasst die gesetzliche Haftpflicht und eine freiwillige bis zur Höhe von 50.000.000 € je Schadensfall, Insassen eingeschlossen, allerdings ohne den Fahrer und natürlich abgesehen von dem Fall eines Verstosses gegen Absatz 1.

11 – PERSONENSCHÄDEN DES FAHRERS: Personenschäden des Fahrers sind im Rahmen des Fahrzeugversicherungsvertrages eingeschlossen. Das gilt nicht bei einem Verstoss gegen Absatz 1.

12 – SCHÄDEN AM MIETFAHRZEUG: Die Anmietung des Fahrzeugs erfolgt mit einem VOLLKASKOSCHUTZ. Darunter wird verstanden, dass der Vermieter den Mieter voll und ganz von der Haftung für Schäden, die am gemieteten Fahrzeug entstehen, entbindet, sofern der Mieter seine im Mietvertrag geregelten Pflichten gemäß Ziffer 1 und 2 sowie sonstige Obliegenheiten oder geltende Rechtsbestimmungen nicht verletzt. Der Mieter erklärt, er habe das Mietfahrzeug mit allem, was dazugehört, einschliesslich Motor, Lenkung, Karosserie und Bereifung, untersucht und sei in jeder Hinsicht mit ihm zufrieden, weshalb er ausdrücklich hinzufügt, dass der Vermieter gegebenenfalls an einem Unglück, einem Missgeschick, einer Verzögerung oder einer Schwierigkeit, die ihn als Fahrer des gemieteten Fahrzeugs, dieses selbst oder seine Insassen betreffen könnte, nicht verantwortlich sei. Auf jeden Fall sind weder der Vermieter, noch der Mieter für ein als Zufall anzusehendes mechanisches, dem Menschen nicht zuzurechnendes Versagen verantwortlich. Sollte der Mieter eine fehlerhafte Handhabung des Fahrzeugs und seiner mechanischen Teile zu vertreten haben, hat er für entstehende Schäden einzustehen, was auch für den Verlust bzw. die Beschädigung der Fahrzeugschlüssel und im Falle von Verstössen gegen die Absätze 1 und 2 gilt.

13 – RECHT UND RECHTSPRECHUNG: Dieser Vertrag und seine Auslegung richten sich nach dem Recht des Landes, in dem er unterzeichnet wird. Für die Entscheidung von Streitigkeiten auf Grund von Verstössen gegen Klauseln dieses Vertrages sind  die Gerichte von Palma de Mallorca zuständig.